Viele Freunde und Bekannte unterschiedlicher Organisationen begrüßten wir drei Tage bei uns. Gemeinsam wurde in der Flächen- und Gebäudesuche trainiert. Auch die Konfrontation mit unbekannten Gerüchen wurde erprobt.

Der letzte Tag gestaltete sich in der Gebäudesuche, die nicht nur aufgrund der hohen Temperaturen gern angenommen wurde. Das Ausarbeiten der Witterung, sei es im dunklen Keller oder in verschlossenen Verstecken, hat besonders Spass gemacht.

Vielen lieben Dank an alle die dabei waren. Es war eine lehrreiche und fordernde Veranstaltung, die durch tolle Kameradschaft geprägt war.

An unterschiedlichen Stationen gab es kleine Einsatzszenarien zu bewältigen, die Hund und Hundeführer forderten.

Natürlich wiederholen wir diese Art der gemeinsamen Ausbildung und hoffen, dass dann alle, die jetzt keinen Platz mehr ergattern konnten, dann dabei sein können.

Wenn wir Workshops ausrichten, ist uns immer besonders wichtig:

  • Gemeinsame Erarbeitung von Lösungsansätzen

  • Herausforderungen für die Teams, die sie fordern und fördern

  • Individuelle Betrachtung des Teams

  • Kameradschaftlicher Umgang und Spass an der Sache

Blog 1

Border Collie „Fridolin“ ist bereit zur Suche

Schön aussehen und dabei noch hervorragend Menschen suchen. Das sind zumindest schon mal zwei Eigenschaften, die Fridolin beschreiben. Der geprüfte Rettungshund der RHOT (Facheinheit Rettungshunde Ortungstechnik) Wittenberge, war ebenso beim Workshop und hat mit seiner Nase alle Vermissten gefunden. Als erfahrener Einsatzhund ist er im Raum nordwesten Brandenburgs unterwegs und manchmal eilt er auch anderen Staffeln zur Hilfe, wenn es darum geht, in den Wäldern oder unter Trümmern nach Menschen zu suchen. Zusammen mit Frauchen Antonina haben sie schon einige Erfolge erzielt.

Wenn Ihr mehr zur Staffel von Fridolin erfahren sollt, dann guckt doch mal hier:

https://rhot-wittenberge.jimdo.com/

Ihr habt Lust an einem Workshop teilzunehmen, dann fragt uns einfach ganz unverbindlich an. Wir beissen auch nicht.

Anmeldung